Germania geht in der Waldstraße unter!

Die Gäste von Germania taten sich in dieser Saison sehr schwer. Bis jetzt konnte man zwei Siege einfahren und drei Niederlagen. Wobei man erwähnen muss, dass die Siege gegen die unteren Mannschaften zu Stande kam. Trotzdem muss man immer mit der Germania rechnen. Sie können Ihre Aufstellung sehr gut variieren. Heute traten sie mit einer sehr ausgeglichenen aber starken Mannschaft an.

 

Das Doppel durften Axel und Robin eröffnen. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten konnten sich beide fangen und konnten sich gezielt durchsetzen gegen das zweite Doppel der Germania. Chris und Klaus mussten sich gegen das "stärkere" Doppel beweisen um die Führung auszubauen. Der Anfang verlief sehr holprig, jedoch war eine schnelle Steigerung zu erkennen. Beide konnten sich mit platzierten Blocks und Topspins durchsetzen.

 

Zwischenstand: 2:0 für die Waldstraße

 

Robins erster Gegner war sehr unangenehm zu spielen. Mit sehr viel Schnitt und Überschnitt-haltigen Topspins war nicht zu spaßen. Das merkte Robin in seinem Spiel auch deutlich. Es war ein Kopf an Kopf Rennen über das ganze Spiel hin. Der entscheidende fünfte Satze musste herhalten, um, den Sieger namens Robin zu küren. Am Nachbartisch musste Chris gegen den heutigen "Einser" der Germania kämpfen. Gleich der erste Satz musste in die Verlängerung. Das Coaching in der Satzpause war sehr hilfreich und man konnte die Schwachstellen des Gegners festmachen. Der nächste Satz ging auch prompt an Chris, während der folgende Satz mit kleinen unnötigen Fehlern versehen war. Im Vierten Satz konnte man jedoch alles klar machen und den Sieg an Land ziehen. Das nächste Spiel wurde Axel auf den Fahnenmast geschrieben. Ein sehr angriffslustiger Gegner ist nicht unbedingt Axels Kaliber. So konnte man auch den Verlauf des Spieles beschrieben bzw. auch den Endstand des Spieles. Im Gegensatz dazu hat Klaus die Ruhe weg. Ein Schupfball nach dem anderen oder auch mal ein Angriff, mehrfach hintereinander, kein Problem.  Klaus bringt seinen Gegner mit diesem Platzierungsspiel seinen Gegner zum kentern. Systematisch konnte er das gegnerische Spiel zerlegen und zerstören. Am Ende ging er mit einem verschwitzen Lächeln als Sieger vom Tisch.

 

Zwischenstand: 5:1 für die Waldstraße

 

Die Nummer 1 der Waldstraße musste wieder an den Tisch gehen. Eigentlich sollte das eine leichte Aufgabe für Robin werden, denn das Spiel des Gegners ist leichte Beute für Robin. Leider verhedert er sich im eigenen Spiel. Die Beute schwamm davon und nahm den Sieg gleich mit. Robin tat sich unerwartet schwer und führte soagr mit 2:0. Irgendwie kam er ins trudeln und fand nicht mehr ins Spiel zurück. Das Ergebnis war eine bittere 2:3 Niederlage. Nebenan musste Chris seine größte Herausforderung des Tages in Angriff nehmen. Die Bilanz gegen Quaas ist nicht sehr positiv, aber mit einem guten Coach an der Seite war alles möglich. Dank technischer Raffinesse und guter Platzierung, sowie eine wunderbares Netz, ging der erste Satz an Chris. Im folgenden Satz machte Chris alles was der Coach im sagte nicht zu tun. Eine kurze Anweisung der Technik machten aber die folgenden Sätz zu einem sehr ansehlichen Spiel und zu einem noch erfreulicherem Sieg. Mit 3:1 segelt er den Sieg heim. Nun brauchte man "nur" noch einen Punkt. Entweder Axel oder Klaus. Wir entscheiden uns für Axel. Er beendet den Abend mit einem deutlichen 3:0 Sieg. Das platzierte Schupfspiel machte ihm Spaß und brachte ihm den gewünschten Sieg.

 

Die Waldstraße gewinnt gegen Germania mit 7:2. Eigentlich war das Ziel Klassenerhalt, aber inzwischen spielt man wieder oben mit. Bis Freitag darf man sich sogar als Tabellenführer bezeichnen. Ein Klasse Spiel mit einer Klasse Leistung der Mannschaft. Spieler des Abends war einduetig Chris. Mit 3 Punkten war am SIeg deutlich beteiligt. Umso erfreulicher auch die Siege, da er viele Spiele zuvor verlor.

 

Danke an unseren Coach und unsere Zuschauer.

 

Punkte für die Waldstraße:

 

Robin / Axel

Chris / Klaus

Robin

Chris (2)

Axel

Klaus