Zweite Mannschaft, zweites Spiel, zweite Niederlage? Die Tendenz könnte passen, wenn man die letzte Saison beobachtet. Im ersten Aufeinandertreffen gab es ein knappes Unentschieden. Im zweiten Spiel gab es ein knappen Sieg für Breckenheim. Was wird wohl dieses mal passieren?

 

Auf jeden Fall können wir sagen, dass die Doppel nicht optimal gelaufen sind. Herbert und Rudi, sowie Laszlo und Martin konnten den Gegnern nichts entgegen setzen und spielten beide 0:3. Kurz und schmerzlos könnte man fast meinen. Und doch waren dis Spieler viel knapper als das Ergebnis wieder gibt.

 

Zwischenstand: 0:2 für Breckenheim

 

Als Gast hatte Rudi die Ehre zu beginnen. Wer weiß, wie oft die beiden schon gegen einander gespielt haben. Dieses mal ware es Rudis Erfahrung die gewinnen konnte. Mit 3:1 schickte er seinen Gegner wieder heim. Einen Tisch weiter kämpfte sich Herbert über mehere Sätze. Nach fünf Sätzen blieben die Punkte leider in Breckenheim. Ein knappes und doch sehr intensives Spiel wurde geboten. Martin und Laszlo kämpften beide sehr tapfer, konnten leider nciht viel ausrichten. Die Erfahrung der Gegner war definitiv zu groß. Auch wenn es viele sehenswerte Bälle gab, reichte es nicht zum Sieg.

 

Zwischenstand: 1:4 für Breckenheim

 

Man könnte meinen, dass Herbert was wett machen wollte. Anders konnte man diese Deutlichkeit nicht erklären. Ein sehr deutliches 3:0 sprach für sich. Rudi wollte heut noch mehr gewinnen, dass spürte man. Er gab den ersten Satz ab und gewann dafür den zweiten. Satz drei gab er wieder ab und gewann den vierten. Symmetrie ist was schönes. Im fünften satz gab Rudi nochmal alles und sollte belohnt werden. Mit 3:2 konnte er seinen Gegner bezwingen. Nach diesen Erfolgen stand Laszlo etwas unter Zugzwang. Unbeeindruckt ging er an den Tisch und wollte den nächsten Sieg einfahren. Sein Gegner hatte da etwas dagegen und spielte Laszlo aus. Ein klares 3:0 für Breckenheim.

 

Endstand: 3:6 für Breckenheim

 

Wieder ein schönes, aber knappes Spiel gegen Breckenheim II. Eine Steigerung der zweiten Mannschaft war zu erkennen. Wenn man ganz genau ist, könnte man sagen, wir haben die Mannschaft komplett getauscht. Wir sind sehr gespannt auf das nächste Spiel gegen Kostheim III.

 

Punkte für die Waldstraße:

Herbert

Rudi (2)