Nach der vernichtenden Niederlage beim VfR konnte man sich erstmal erholen und neuen Mut tanken. Als Gast durfte man Kohlheck begrüßen.

 

Kohlheck ist ein gern gesehener Gast, denn meist hieß das Punkte für die Waldstraße. Auch diesesmal sollte es spannend bleiben. Zumal die Waldstraße ohne die Nummer 1 spielen musste. Außerdem muss man, oder sollte man erwähnen, dass die letzjährige Numme 1 von Kohlheck leider den Verein verlassen hatten.

 

Die Doppel wurden wieder einmal von Chris und Klaus eingeläutet. Schon das Einspielen sollte schon einen Vorgeschmack geben, auf das was noch kommen sollte. Schon im ersten Satz ging es richtig zur Sache und wurde voll ausgekostet von beiden Seiten mit 11:13. Danach dachte man, man hätte die Gegner geknackt mit 11:7. Die darauffolgende Antwort warsehr ernüchternd mit 9:11. Doch dann hatte man einen Funken Hoffnung mit 11:4. Dann kam das große Finale und man wolte endlich den Sieg einfahren. Aber denkste, zack verloren mit 6:11. Es war definitiv eins der kuriosesten Spiele von den beiden. Diesesmal hatte es nur nicht zum Sieg gereicht. Auf der anderen Seite ging es wohl genauso chaotisch zu sich. Christian und Axel mussten sich erstmal finden und sich einstellen, 7:11. Danach musste man sich erstmal auf ein Spielsystem einigen, 9:11. Als man sich endlich einig war konnte man endlich mal loslegen, 11:4. Die beiden fanden das so witzig, dass sie es genauso weiter machten, 11:5. Und wenn et löppt, dann löppt et. Das dachten die beiden wohl auch, denn sie ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Ein deutlocher Sieg mit 11:4 machten das Spiel perfekt.

 

Zwischenstand: 1:1 für die Waldstraße

 

Nach diesen Einzeln musste man erstmal durchatmen und das ganze verdauen. Denn es ging Schlag auf Schlag weiter. Chris musste sich erstmal auf den neuen Gegner einstellen, 10:12. Das sah danach gar nicht so schlecht aus, da sich mehr traute und 11:5 gewinnt. Nach dem Erfolg kommt der Übermut mit 8:11. Nach dem Übermut kommt der Mittelwert und auch der Sieg.11:6. Im fünften Satz musste nochmal alles gegeben werden. Chris traute sich wieder mehr und traf wieder alles. Der Sieg war mit 11:4 perfekt. Ein hart umkämpftes Duell mit einem perfekten Ergebnis. An Tisch 2 lief ein interessantes Duell von Klaus. Gleich mal im ersten Satz wurde mal die Anzahl der vorhandenen Zahlen des Zählgerätes getestet. 15:17 war das Ergebnis, gefolgt von einem 14:12. Danach konnte sich der Kohlhecker absetzen und macht den Sasck zu mit 3:1. Im hinteren Paarkreuz lief es wohl etwas entspannter. Axel und Christian hatten gar keine Probleme mit ihren Gegnern und fegten diese einfach mal vom Tisch.

 

Zwischenstand: 4:2 für die Waldstraße

 

Das Spiel von Chris war ein Spiel, wie man es nicht sehen möchte. Während im ersten Satz noch alles normal lief, wurde es zunehmend grausamer. Entweder traf der Gegner alles oder traf nur Netz und Kante. Da war nicht viel zu holen. Klaus konnte seinen Gegner ebenfalls wegputzen. Spannend war auf ejden Fall das zweite Spiel von Christian. Im ersten Satz kam sein Gegner nicht mit dem Spiel von Christian zurecht. Danach kam die gefürchtete Rückhand zum Einsatz und gewann diesen Satz. Danach ging es hin und her Das Spiel sollte jedoch am Ende das bessere Ende für den Kohlhecker haben, 2:3. Also durfte Axel "der Fels" nochmal spielen. Er hatte keine Probleme mit seinem Gegner. Axel wollte aber mit unseren Nerven spielen und beendete den Schlusspunkt mit14:12.

 

Endstand: 6:4 für die Waldstraße

 

Ein verdienter Sieg für die Waldstraße. Auch die Höhe geht in Ordnung. Mit dem Sieg sichert man sich wieder einen Platz im Mittelfeld.

 

Punkte für die Waldstraße:

Christian / Axel

Chris

Klaus

Christian

Axel (2)